Zum Begriff des Politischen bei den Griechen

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Hüttinger, Daniela (Author)
Title: Zum Begriff des Politischen bei den Griechen Daniela Hüttinger
Dissertation Note:Zugl.: Erlangen-Nürnberg, Univ., Diss., 2002
published:
Würzburg: Königshausen & Neumann, 2004
Physical Description:272 S; 230 mm x 150 mm, 540 gr.
Part of: Epistemata / Reihe Philosophie ; 353
ISSN/ISBN: 3826026136
9783826026133
Summary:Was ist das Politische? In unserer abendländischen Kultur gibt es kein einheitliches Politikverständnis. Ist das Politische Macht? Ist es öffentliches Handeln oder die beste Gesellschaftsordnung? Daniela Hüttinger sucht dort nach einer Antwort, wo die historische Wurzel des Politischen vermutet wird: im Griechenland des 5. und 4. Jahrhunderts v. Chr.. Mit philologischen Hilfsmitteln werden die zeitgenössischen Quellen nach Begriffen für das Politische durchsucht. Die Geschichtsschreibung des Herodot und Thukydides, alle überlieferten Komödien des Aristophanes und die Reden des Demosthenes und Aischines geben Auskunft über das alltägliche Verständnis vom Politischen. Die politische Philosophie des Platon und Aristoteles zeugt von der Entwicklung eines philosophischen Konzepts des Politischen. Dominiert im Polis-Alltag das realistische, machtorientierte Politikverständnis, während die Philosophie normative Vorgaben stellt? Oder bergen alle Quellen dieselben Erfahrungen menschlichen Miteinanders? Das Buch geht aus von der Suche nach dem Politischen und findet mit Platon und Aristoteles das Menschliche. Das Menschliche ist von der Spannung zwischen Norm und Realität geprägt. Es ist politisch
Type of Resource:Book Thesis Hochschulschrift
Source:Verbunddaten SWB
Language: German