Öffentliches Gedenken deutsche Erinnerungskulturen seit der Weimarer Republik

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Eschebach, Insa (Author)
Title: Öffentliches Gedenken deutsche Erinnerungskulturen seit der Weimarer Republik Insa Eschebach
published:
Frankfurt/Main [u.a.]: Campus-Verl., 2005
Physical Description:225 S.; Ill.; 21 cm
ISSN/ISBN: 9783593376301
359337630X
Summary:Mit den Worten "Ein Land vereint im Gedenken" kommentierte der NDR die deutschen Reaktionen auf die Attentate des 11. September 2001. Öffentliches Gedenken zielt stets auf die Herstellung einer imaginären Gemeinschaft in Form eines "Wir". Zugleich sind die Praktiken des Gedenkens - das Niederlegen von Kränzen, Schweigeminuten, das Verlesen von Namen der Toten, die Entnahme von Erde von Orten des Massensterbens - Ausdruck religiöser und nationaler Traditionen, ob es sich um Gedenkfeiern an Kriegerdenkmälern oder an Orten ehemaliger Konzentrationslager handelt, in der DDR, der BRD oder im wieder vereinten Deutschland. Insa Eschebach untersucht Praktiken öffentlichen Gedenkens im 20. Jh. und interpretiert sie als Formen der Sakralisierung wie der Trivialisierung des gewaltsamen Todes
Type of Resource:Book
Source:Verbunddaten SWB
Rezension: Trimbur, Dominique: [Rezension von: Eschebach, Insa, Öffentliches Gedenken, deutsche Erinnerungskulturen seit der Weimarer Republik]
Rezensiert in: Trimbur, Dominique, 1967 - : [Rezension von: Insa Eschebach, Öffentliches Gedenken. Deutsche Erinnerungskulturen seit der Weimarer Republik]
Notes:Literaturverz. S. [213] - 225
Language: German