Lyrische Narrationen - narrative Lyrik : Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur

Bibliographic Details
Other Editions: Lyrische Narrationen - narrative Lyrik: Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur
Authors and Corporations: Bleumer, Hartmut, (Editor), Emmelius, Caroline, (Editor)
Title: Lyrische Narrationen - narrative Lyrik : Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur / Hartmut Bleumer, Caroline Emmelius.
Work Part Title:Frontmatter: Bleumer, Hartmut / Emmelius, Caroline
Vorwort: Borkowski, Jan / Winko, Simone
Inhalt: Hühn, Peter
Generische Transgressionen und Interferenzen. Theoretische Konzepte und historische Phänomene zwischen Lyrik und Narrativik: Rieger, Dietmar
I. Theorien, Konzepte, historische Leitmodelle: Bernsen, Michael
Wer spricht das Gedicht? Noch einmal zum Begriff lyrisches Ich und zu seinen Ersetzungsvorschlägen: Haye, Thomas
Geschichten in Gedichten. Ansätze zur narratologischen Analyse von Lyrik, mit einem Ausblick auf die Lyrik Shakespeares und den Petrarkismus: Hausmann, Albrecht
Norm und Störung. Zum Verhältnis lyrischer und narrativer Verfahren in der mittelalterlichen Lieddichtung Frankreichs: Philipowski, Katharina
Formen und Funktionen des Narrativen bei Petrarca und seinen Nachfolgern: Emmelius, Caroline
Epik plus Lyrik ergibt Panegyrik. Die Synthese der literarischen Gattungen in der Poesie des Johannes Michael Pingonius (1451-1505): Reuvekamp-Felber, Timo
II. Episches in Lyrischem: Braun, Manuel
Verlust und Wiedergewinnung der Dame. Zur inhaltlichen Funktion von Narrativierung und Entnarrativierung im Minnesang: Schulz, Armin
Zeit und Erzählung im Tagelied. Oder: Vom Unvermögen des Präsens, Präsenz herzustellen: Bleumer, Hartmut
Zeit der Klage. Korrelationen von lyrischer Präsenz und narrativer Distanz am Beispiel der Minneklage: Linden, Sandra
Literarische Formen im Dialog. Figuren der matière de Bretagne als narrative Chiffren der volkssprachigen Lyrik des Mittelalters: Hasebrink, Burkhard
III. Lyrisches in Epischem
Epische Lyrik, lyrische Epik. Wolframs von Eschenbach Werk in transgenerischer Perspektive
Minnedämmerung? Zur Funktion von Minnesang-Zitaten in Herborts von Fritzlar Liet von Troye
Die Zeit Ulrichs von Liechtenstein. Oder: Die Entdeckung der Realität aus dem Geist der Lyrik
IV. Lyrisch-narrative Übergänge in der Mystik
Der inwendig singende Geist auf dem Weg zu Gott. Lyrische Verdichtung im Fließenden Licht der Gottheit Mechthilds von Magdeburg
Gegenwart im Klang? Überlegungen zur Kritik des jubilus bei Tauler
published:
Berlin ; Boston : De Gruyter, [2011]
Physical Description:1 online resource (413 p.)
Title is part of eBook package:: DGBA Literary and Cultural Studies 2000 - 2014
Title is part of eBook package:: E-BOOK GESAMTPAKET / COMPLETE PACKAGE 2010
Title is part of eBook package:: E-BOOK PAKET LINGUISTIK UND LITERATURWISSENSCHAFT 2010
Title is part of eBook package:: E-BOOK PAKET MEDIÄVISTIK 2010-2012
Part of: Trends in Medieval Philology ;
ISSN/ISBN: 9783110215922
9783110637854
9783110233544
9783110233605
9783110301168
Summary:In der europäischen Literatur des Mittelalters kommt einerseits die Lyrik immer wieder ins Erzählen, andererseits können Erzählungen auf unterschiedliche Weise lyrische Qualitäten annehmen. Solche generischen Interferenzbeziehungen verweisen auf ein Problem, dem in aktuellen literaturtheoretischen Debatten verstärkte Aufmerksamkeit zukommt: der paradoxen Wechselbeziehung von narrativer Struktur und lyrischer Qualität. Die Beiträge des Bandes erörtern zum einen theoretische Grundbegriffe und Positionen zum Verhältnis von Lyriktheorie und Narratologie; zum anderen skizzieren sie an Fallbeispielen aus der europäischen Literatur des Mittelalters unterschiedliche Möglichkeiten der Narrativierung im Bereich der Liebeslyrik. Im Gegenzug wird vor allem anhand von Beispielen der mittelhochdeutschen Erzählliteratur nach Formen und Funktionen narrativer Lyrismen gefragt. Diese Fragestellung führen die Beiträge des Bandes abschließend in den Bereich des mystischen Schrifttums ein. In komparatistischer und zugleich transgenerischer Perspektive werden damit Spielarten eines historisch praktizierten Lyrikbegriffs verfolgt und kritisiert, der sich als generisches Komplement zu narrativer Dynamik versteht. Ein solcher Lyrikbegriff erweist sich nicht nur als Herausforderung für die aktuelle Literaturtheorie, seine literatur- und medienhistorischen Konsequenzen sind auch geeignet, bisherige literaturhistorische Paradigmenbildungen aufzulösen.
Access:restricted access
Type of Resource:E-Book
Source:de Gruyter ebooks
Notes:In German
Language: German