Instrumental actualization : a theory of mediated conflicts Instrumentelle Aktualisierung : eine Theorie der vermittelten Konflikte

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Kepplinger, Hans Mathias, Brosius, Hans-Bernd, Staab, Joachim Friedrich
Title: Instrumental actualization : a theory of mediated conflicts Instrumentelle Aktualisierung : eine Theorie der vermittelten Konflikte
In: European journal of communication, Vol. 6, 1991, No. 3
Summary:"Vermittelte Konflikte sind Kontroversen zwischen mindestens zwei Parteien, die Informationen und Argumente indirekt durch die Massenmedien austauschen. Der Diskurs bei vermittelten Konflikten wird durch desssen öffentlichen Charakter beeinflußt. Durch die Hervorhebung von Informationen und Argumenten in den Medien versuchen die Konfliktparteien die Unterstützung ihrer Anhänger und die Überzeugung iher Gegner zu erreichen. Daraus erwächst die Frage, welche Rolle die Medien bei der Nachrichtenauswahl zu solchen Konflikten spielen. Ereignisse, die die Positionen des einen oder anderen Gegners unterstützen, werden 'instrumentell' genannt. Die Veröffentlichung von Informationen zu solchen Ereignissen wird 'instrumentelle Aktualisierung' genannt. Diese kann als eines der Hauptziele der Gegner und als eine wichtige journalistische Aktivität angesehen werden. Die Relevanz der instrumentellen Aktualisierung bei der Nachrichtenauswahl wird anhand einer Umfrage unter 213 Journalisten aus Presse, Radio und Fernsehen, sowie einer Inhaltsanalyse von deren Reportagen zum Konflikt um die 35-Stunden- Woche analysiert. Die Ergebnisse zeigen an, daß die instrumentelle Aktualisierung eine signifikante Rolle bei vermittelten Konflikten spielt." (Autorenreferat) "Mediated conflicts are controversies between at least two parties who exchange information and arguments indirectly by the mass media. The discourse in mediated conflicts is influenced by its public character. By forwarding information and arguments to the media, conflict parties attempt to gain support from their constituencies and persuade their opponents. This raises the question of the role the media play in selecting news about such conflicts. Events which support the position of either one of the protagonists in a conflict are called 'instrumental'. The publication of information on these events is called 'instrumental actualization'. It may be regarded as one of the major goals of the conflicting parties and one important activity of journalists. The relevance of instrumental actualization in news selection is analysed with a survey of 213 print and broadcast journalists, and a content analysis of their news reporting about the dispute concerning the 35-hour- working-week. The results indicate that intrumental actualization plays a significant role in mediated conflicts." (author's abstract)
Type of Resource:E-Article
Source:Genios (Sozialwissenschaften)