Kurzzeitgedächtnisleistungen deutscher und chinesischer Probanden mitverbalen und figuralen Items: zur Funktion von Phonologischer Schleife undvisuell-räumlichem Notizblo...

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Lass, Uta, Lüer, Gerd, Becker, Dietrich, Yunqiu, Fang, Guopeng, Chen, Zhongming, Wang
Title: Kurzzeitgedächtnisleistungen deutscher und chinesischer Probanden mitverbalen und figuralen Items: zur Funktion von Phonologischer Schleife undvisuell-räumlichem Notizblock German and Chinese subjects' short-term memoryperformance on verbal items and geometrical figures: On the function of thephonological loop and visuospatial sketchpad
In: Zeitschrift für Experimentelle Psychologie, 47, 2000, 2
Summary:Die Gedächtnisspanne von je 48 deutschen und chinesischen Personen füreinfache geometrische Figuren und für die Namen dieser Figuren in einemcomputergesteuerten Experiment wurde in der jeweiligen Muttersprache dieserPersonen bestimmt. Die eine Hälfte antwortete verbal, die andere nonverbal übereinen "Touchscreen". Zusätzlich wurden die verbalen Reproduktionszeiten erfasst.Hinsichtlich der Gedächtnisspanne zeigten sich nur in der nonverbalenAntwortbedingung signifikante Unterschiede zwischen den beiden Sprachgruppen:Die Chinesen schnitten hier besser ab als ihre deutschen Altersgenossen. In denverbalen Reproduktionszeiten ergaben sich keine Unterschiede zwischen den beidenSprachgruppen. Die Ergebnisse werden im Rahmen von BaddeleysArbeitsgedächtnismodell diskutiert. Zeitschrift / R.N. - ZPID In a computer-controlled experiment using n = 48 German and n = 48 Chinesesubjects we established the memory span for simple geometrical figures and theirnames in the subjects' respective native language. Half of the subjects repliedverbally, the other half nonverbally via a touch screen. In addition, verbalreproduction times were measured. Significant differences in memory span betweenthe two language groups were found only under nonverbal report conditions: here,the Chinese subjects achieved better results than their German contemporaries.There were no differences in oral reproduction times between the two groups. Theresults are discussed within the framework of Baddeley's working memory model. Journal - ZPID
Type of Resource:E-Article
Source:Genios (Psychologie)