Benchmarking: Was amerikanische, japanische und deutsche Personalmanager voneinander lernen

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Markus Pudelko, Dr. Markus Pudelko, Jg. *1967-, Lecturer in International Business, University of Edinburgh Management School, 50 George Square, Edinburgh EH8 9JY, UK. E-Mail: markus.pudelko@ed.ac.uk, z.Zt. an der Columbia Business School, New York. Arbeitsgebiete: Internationales Personalmanagement, japanisches Management, kulturvergleichende Managementforschung.
Title: Benchmarking: Was amerikanische, japanische und deutsche Personalmanager voneinander lernen
In: Zeitschrift für Personalforschung, 18, 2004, 2
Summary:Anhand einer quantitativ ausgerichteten empirischen Studie wird untersucht, ob Personalmanager aus Großunternehmen der drei größten Volkswirtschaften voneinander lernen (wollen). Weiterhin wird geprüft, in welchen Kategorien sie am ehesten Anknüpfungspunkte für eine erfolgreiche Übertragung ausländischer Personalmanagement-Praktiken sehen und welche konkreten Eigenschaften hierbei vorrangig in Frage kommen. Die erhobenen Informationen lassen Ansatzpunkte zur Verbesserung des jeweils eigenen Modells erkennen und können zudem als Indikator für mögliche Entwicklungslinien der verschiedenen Ländermodelle herangezogen werden. Anhand der gewonnenen Daten ist davon auszugehen, dass amerikanische Personalmanager keine wesentlichen Inspirationen von den beiden Vergleichsmodellen erhalten. Ihre deutschen Kollegen erweisen sich indessen gegenüber Anregungen sowohl aus den USA als auch aus Japan aufgeschlossener, ohne dass dabei von einer grundlegenden Neuausrichtung des deutschen Personalmanagements auszugehen ist. Die Angaben japanischer Personalmanager lassen dagegen auf einen Paradigmenwechsel schließen, bei dem insbesondere Anstöße aus den USA aufgenommen werden. Benchmarking: What American, Japanese and German HR Managers Learn from Each Other This paper empirically investigates the extent to which HR managers of large corporations from the three major economies (intend to) learn from each other. Furthermore, it highlights the areas of HRM where respondents see the best possibilities for a successful transfer of foreign HRM-practices into their own model and which concrete attributes are particularly worth adoption. On the basis of the data, suggestions can be put forward as to how the various HRM-models can be improved. The empirical results can also suggest possible developments of the HRM-models in the near future. According to the obtained data, American HR-managers seem rather unimpressed by the Japanese and German HRM-models. In contrast, their German colleagues indicate a greater openness to learn from both American and Japanese practices. Despite this, a major change in the German model is not in sight. Finally, the information provided by the Japanese HR-managers point towards a paradigm shift of Japanese HRM. Inspirations from the USA are of particular importance here. Key words: Benchmarking, Human Resource Management, USA, Japan, Germany
Type of Resource:E-Article
Source:Genios (Wirtschaftswissenschaften)