Empathisches Erzählen und Katharsis in Gottfrieds Tristan

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Huber, Christoph
Title: Empathisches Erzählen und Katharsis in Gottfrieds Tristan
In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, 88, 2014, 3, p. 273-296
published:
J.B. Metzler
Physical Description:273-296
ISSN/ISBN: 0012-0936
2365-9521
EISSN:2365-9521
Summary:Der Aufsatz versucht, Strukturen der Literaturrezeption, die Gottfried von Straßburg für seinen Tristanroman programmatisch entwirft (Haupttext: der [1.] Minneexkurs), neu zu beschreiben. Die bisherige Forschung konzentrierte sich auf rhetorische Strategien der Affekterregung und Sympathielenkung. Dagegen wird hier auf das Modell kultureller Empathiesteuerung von Fritz Breithaupt (2009) zurückgegriffen. Neben der Erregung von Empathie ist dort eine Phase ihrer Auflösung entscheidend, für welche Aristoteles mit dem Konzept der ›Katharsis‹ den theoretischen Grundstein gelegt und der späteren Diskussion die Richtung gewiesen hat. In dieser Perspektive stellt sich auch das umstrittene Verhältnis von Erzählung und Exkursen in Gottfrieds Roman neu dar.
Type of Resource:E-Article
Source:Springer Journals
sid-105-col-springerjournals
Language: German